"Im Wandel der Zeit". Das war das diesj√§hrige Motto unseres Fr√ľhlingskonzertes. Auch heuer durften wir das von unserem Kapellmeister Christian Wastian jun. hervorragend zusammengestellte Programm zum Besten geben. Wie man dem Motto des Konzerts unschwer entnehmen kann, bewegten wir uns kreuz und quer durch die Musikgeschichte. Von Werken aus¬† der K&K-Zeit bis zu modernen Pop-Balladen war alles mit im Gep√§ck. Die Highlights dieses Konzertabends waren die drei Gesangswerke mit der gro√üartigen Solistin Julia Janach und die Ensembles "Schlagwerk" und die "3 Maestros" der Musikschulen Dreil√§ndereck. Durch die tolle Zusammenarbeit der Musikschule mit unserer Jugendreferentin Melanie Stark wurde dieses Projekt erm√∂glicht. Da bleibt uns nur noch zu hoffen, dass m√∂glichst viele der jungen Talente bald den Weg in unsere Reihen finden.

Die beiden wichtigsten Faktoren f√ľr ein erfolgreiches Konzert sind nun einmal die intensive Probenarbeit und selbstverst√§ndlich auch das Publikum. Damit m√∂chten wir uns bei Ihnen, sehr verehrte Zuh√∂rerinnen und Zuh√∂rer recht herzlich f√ľr Ihr Kommen und Ihre Treue bedanken. Wir hoffen, wir konnten Ihre Erwartungen erf√ľllen oder vielleicht sogar √ľbertreffen und freuen uns schon auf Ihr zahlreiches Erscheinen bei unseren Sommerkonzerten rund um den Faaker See.

 

Mit musikalischen Gr√ľ√üen,

Ihre TKFF

 

 

Die Trachtenkapelle Finkenstein Faakersee w√ľnscht Ihnen von ganzem Herzen ein Frohes Fest, einen guten Rutsch und viel Gl√ľck und Gesundheit im neuen Jahr.

Wir freuen uns schon auf das kommende Jahr und auf unser tolles Publikum!

Frohe Weihnachten!

Ihre TKFF

 


Wir laden Sie herzlich zum Krone Muttertagsfest ein! 


 


 

 

 

                     Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Dieses Jahr waren wir als "Schneewittchen und die 7x7 Zwerge" beim Villacher Faschingsumzug mit dabei. Mit unserem Stabf√ľhrer Lukas Oswald als Schneewittchen und Kapellmeister Christian Wastian jun. als Prinzen begeisterten wir auch dieses Mal das Publikum. Dass auch bei uns der Spa√ü definitiv nicht zu kurz gekommen ist, sieht man deutlich in den Fotos, die Sie hier ansehen k√∂nnen.